Informationen

Tag der offenen Tür am Sonntag, den 22. April 2018

An diesem Tag wollen wir allen Besucherinnen und Besuchern einmal zeigen, wie umfangreich die Umweltbildungsarbeit des Freilandlabors Britz ist. Es gibt Informationsstände zu den einzelnen Projekten, Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene und Führungen. In diesem Rahmen wollen wir auch 30 Jahre Freilandlabor Britz begehen. Seit 1987 bringen wir den Menschen die Natur der Stadt näher und motivieren Sie, sich für Natur-und Umweltschutz zu engagieren.

Alle sind dazu herzlich eingeladen.

Das Programm

 


Der Brixplatz im Frühling - Führung am 2.Mai 2018, 16.00 Uhr

Veranstaltung der Seniorenvertretung Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit dem Freilandlabor Britz e.V.

Aus einer ehemaligen Kiesgrube schuf zwischen 1919 und 1921 der  Charlot-tenburger Stadtgartengartendirektor Erwin Barth eine kleine Parkanlage von ca. 2 ha Größe. 
Mit seiner Planung wollte er die brandenburgische Landschaft im Kleinformat widergeben. Auf der einen Seite legte er einen Laub-mischwald an. Auf der anderen Seite prägen Kiefern mit einem kleinen Heidefläche den Nadelwaldbereich. Die Felsformation besteht aus Rüdersdorfer Kalkstein.Am Fuß der Senke befindet sich eine kleine Teichanlage.Außerdem legte Erwin Barth auch einen kleinen botanischen Lehrgarten und einen Steingarten an.

 

Ursula Müller und Dr. Friedrich-Karl Schembecker erzählen die Geschichte der kleinen Parkanlage und zeigen die Vielfalt der Natur.

 

Treffpunkt: 16.00 Uhr, Brixplatz, Haltestelle Bus 104

 

 Information

 


Naturentdeckungsstationen in der Spontanvegetation des Britzer Gartens

Mit dem neuen Umweltbildungszentrum haben wir auch verschiedene Stationen zum Naturentdecken eingerichtet. Hier kann das Bodenleben erforscht werden, wie ein Baum funktioniert und wer eigentlich in einem Insektenhotel wohnt. Außerdem wird erklärt, was passiert, wenn der Mensch nicht in die natürlichen Prozesse eingreift. Das Beispiel dafür ist ein Bereich des Wäldchens, der sich selbst überlassen wird. Dank der Förderung der Stiftung Naturschutz Berlin konnte sogar ein "künstlerischer" Fuchsbau entstehen. Hier können Kinder entdecken, wie ein Fuchs in seinen Bau kriecht.


 

 

 

 

 

Copyright